frequently asked questions | häufig gestellte Fragen

Wir sind André, Raubfisch-Angler seit der Jugendzeit und Ric, Jungangler (2016), die sich seit ihrer Kindheit kennen und nun das Ziel gesetzt haben, sehr hochwertige und haltbare Kunstköder für den Angelsport herzustellen.

 

Um nicht mehr so viel Geld für Kunstköder auszugeben, fing André 2013 mit dem Herstellen eigener Kunstköder an. Die Technik des Köderbaus brachte er sich durch zahlreiche Texte, Videos und Blogs namhafter skandinavischer Köderbauer selbst bei. Die Wahl fiel auf seine Lieblingskunstköderart - den Jerkbaits.

Nach vielen Stunden der Entwicklung und Herstellung, präsentierte er den befreundeten Jungs von Angelsport Moritz in Nauen seinen Prototypen. Der fand so viel Zuspruch, dass der Entschluss gefasst wurde, aus dem Hobby deutlich mehr zu machen!

 

Doch die Entwicklung/Herstellung neuer Kunstköder nimmt viel Zeit in Anspruch. Deshalb holte André seinen langjährigen Kumpel Ric mit ins Boot, der sich seitdem um das Marketing und die Verwaltung des Unternehmens kümmert.

Da Ric zuvor jedoch nie etwas mit dem Angelsport zu tun hatte, musste das geändert werden. Also hat er im Mai 2016 seinen Fischereischein gemacht und lernt das Angeln nun von der Pike auf - angefangen natürlich beim Raubfischangeln auf Jerkbaits.

Wenn wir neue Menschen aus der Angelszene kennenlernen - ganz gleich ob Kunden, Interessierte oder Kollegen - und wir im Gespräch vertieft sind, kommt oftmals die Frage auf, warum wir eigentlich genau das machen, was wir machen.

 

Diese häufig gestellte Frage möchten wir gern aufgreifen und uns erklären.

 

Auf einem wirklich kleinen Dörfchen in Brandenburg aufgewachsen, war das gute alte Handwerk immer und überall präsent. Wenn etwas kaputt war, wurde es von Papa selbst repariert. Und wenn es nicht allein ging, halfen Freunde und Verwandte.

 

Die Dinge, die selbst gebaut wurden, waren auf Beständigkeit ausgelegt und sollten möglichst für viele Jahre halten, um sich den erneuten Aufwand damit zu sparen.

 

Mit dieser kindheitlichen Prägung ausgestattet, haben wir vor vielen Jahren die Qualität des heutigen Ködermarktes hinterfragt. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde nach und nach immer mehr an Qualität zugunsten der Quantität gespart.

 

Also beschlossen wir, entsprechend unserer Prägung, Kunstköder herzustellen, die den alten Werten entsprechen. Das heißt, die Dank ihrer Qualität und verwendeten Materialien eine Langlebigkeit garantieren, wie sie bei handwerklichen Erzeugnissen erwartet werden kann und muss.

 

Verbunden mit einem zuverlässigen und wohl auch sehr persönlichen Servicegedankens ist das wohl das Geheimnis von Forge of Lures und auch der Grund, warum Neukunden schnell zu Stammkunden werden.

 

Das gute Feedback bestätigt uns immer wieder, dass unser eingeschlagener Weg genau der Richtige für uns ist und mahnt uns zugleich auch, dass wir nicht von ihm abkommen dürfen.

 

Nun, das ist sie also, die nicht ganz kurze Antwort auf die Frage, warum wir das machen, was wir machen.

 

Danke für deine Zeit.

 

André & Ric

 


Was ist ein Jerkbait?

Vereinfacht dargestellt, ist ein Jerkbait nichts anderes als ein Wobbler ohne Tauchschaufel. Aufgrund der fehlenden Tauchschaufel, weist er beim sturen einkurbeln so gut wie keine Bewegung auf - üblicherweise. Wenn man allerdings bei gespannter Schnur die Rute nach unten oder zur Seite schlägt, zieht es den Jerkbait ruckartig nach unten oder zur Seite. Die Jerkbaits erhalten ihre Aktion im Vergleich zum Wobbler also rein durch die Rutenführung, sodass der Angler sie gezielt nach eigenem Ermessen bewegen kann.

 

Es gibt zwei Arten vom Jerkbait - Diver und Glider. Diver bewegen sich bei entsprechender Rutenführung vertikal im Zick-Zack-Muster, sie tauchen also auf und ab. Glider hingegen sind Modelle, die innerhalb einer Wassertiefe im Zick-Zack zu den Seiten hin "gleiten". Wir stellen nur Glider her.

Wie müssen eure Jerkbaits geführt werden?

Die hochrückigen Jerkbaits der ROLF-Serie wollen ziemlich aggressiv geführt werden. Das heißt, du wirfst den Köder aus, lässt ihn auf deine gewünschte Tiefe hinabsinken und beginnst dann regelmäßig mit der Rutenspitze in die schlaffe Schnur zu schlagen. Je schneller du die Schläge wiederholst, desto länger bleibt der ROLF über dem Hotspot. Auf diese Weise kannst du den Hecht bspw. zum Biss reizen.

 

Alternativ kannst du die ROLF-Jerkbaits auch einfach nur einkurbeln. Auf Grund ihres Körperbaus ziehen sie dabei schöne S-Kurven. Manch einen Hecht haben wir schon nach einem harten Jerk-Tag zum Schluss auf diese Weise überlistet.

 

Anders als der ROLF, möchte der flachrückige ULF deutlich gemächlicher gefischt werden. Nach dem Auswerfen lässt du den Köder wie gewohnt auf deine gewünschte Tiefe absinken und schlägst dann mit der Rutenspitze in die schlaffe Schnur. Der ULF bricht dann weit zu einer Seite aus. Mit einem weiteren Schlag bricht er in die entgegengesetzte Richtung aus.

 

Wenn der ULF am Ende seiner Bahn angekommen ist, hält er kurz inne und sinkt dann mit leichten Trudelbewegungen hinunter. Du solltest ULF seine Bahnen immer bis zum Ende ziehen lassen, um das beste Ergebnis aus ihm herauszuholen. So kannst du auch dir unbekannte Gewässer wunderbar großflächig abfischen.

 

Gerade in den kalten Monaten mögen die Hechte auch lieber lethargisch geführte Köder. Hierfür eignet sich der ULF am besten.

 

Alternativ kannst du die ULFs auch über die Rolle führen. Eine halbe Kurbelumdrehung reicht schon aus, um den ULF zum seitlichen Ausbrechen zu bewegen. Mit dieser Führung bekommst du das Laufverhalten sogar noch zuverlässiger hin, da du beim klassischen Jerken nicht immer die gleiche Kraft aufwendest. Probiere es mal aus!

Welches Tackle brauche ich für eure Jerkbaits?

ROLF/ULF 8.0

Unsere kleinen Jerkbaits kannst du ganz bequem über eine normale Spinnrute mit Stationärrolle führen. Du brauchst also nicht zwingend eine Jerkrute. Dennoch würden wir dir nicht von einer leichten Baitcaster-Combo abraten.

ROLF/ULF 12.5 & ROLF 15.0 & ULF 16.0

Neben dem passenden Köder, brauchst du logischerweise noch eine Rute und eine Rolle mit entsprechender Schnur sowie einem stabilen Vorfach. Haken sollten bestenfalls auch nicht fehlen. Da die Jerkbaits meist mit Schlägen in die Rute von der Körpermitte nach unten links oder rechts geführt werden, benötigst du eine kurze (höchstens 1.90 m) und harte Rute.

 

Für das Jerkbaitangeln empfehlen wir immer eine Multirolle, da diese die starken Schläge auf die Rollenachse viel besser vertragen als Stationärrollen. Um sich vor einer zu starken Dehnung der Angelschnur zu schützen, solltest du zur geflochtenen Schnur mit einer Tragkraft von ca. 8 Kilogramm greifen, an der dann unserer Meinung nach ein Titanvorfach befestigt wird.

 

So unterschiedlich unsere Jerkbaits sind, so unterschiedich sind auch die zu verwendenden Hakengrößen. Der kleine ROLF 8.0/ULF 8.0 benötigt Haken mit der Größe 4, der mittlere ROLF 12.5/ULF 12.5 die Größe 1/0 und der große ROLF 15.0/ULF 16.0 die Hakengröße 2/0.

Warum sollte ich euer Kunde werden?

Lassen wir für die Beantwortung dieser Frage mal unsere handgemachten Köder außen vor.

Denn unser Fokus liegt nicht allein auf die Herstellung hochwertiger Produkte, sondern auch zu einem sehr großen Teil auf Service. Wir wollen dich durch rundum guten Service für uns gewinnen. Das fängt bereits im Vorfeld einer Bestellung mit einer Beratung an, die nicht darauf abzielt, dir das Geld aus den Taschen zu leiern, sondern dir genau den Köder zu empfehlen, der am besten zu dir und deinen Zielfischen/-gewässern passt. 

Wenn wir im Vorfeld merken, dass unsere Köder deinen Anforderungen einfach nicht gerecht werden können, dann raten wir dir auch von einem Kauf ab. Es gibt aus Kundensicht einfach nichts Ärgerlicheres, wenn einem etwas nur aus Geldgier des Verkäufers aufgeschwatzt wird.

 

Natürlich wollen wir mit unserem guten Service auch dafür sorgen, dass du nicht nur einmal auf uns vertraust, sondern regelmäßig - das ist auch klar.

Mit uns hast du zwei ehrliche Typen auf deiner Seite, die sich für dich immer in's Zeug legen werden und obendrein auch gut erreichbar sind und schnell antworten (außer mitten in der Nacht).

 

Und gerade weil du bei einem Kontakt direkt an die Hersteller und nicht an Servicepersonal gerätst, hast du in gewisser Weise eine Beteiligung an der Entwicklung unseres Unternehmens. Einige unserer Jerkbait-Dekore sind direkt auf Kundenwünsche zurückzuführen. Der ROLF 8.0 ist sogar nur wegen einer Gruppe Barschangler entstanden, die wir auf unserer ersten Messe kennengelernt haben. Funfact: Diese Gruppe Barschangler sind dann ein Jahr später unsere Teamangler geworden.

 

Gib dich nun deinen Emotionen hin und lerne uns und unsere Köder genauer kennen!

Folge uns

Bezahlung

Versand

  • Versandkostenfrei ab 100,00 €
  • Versichert inkl. Sendungsverfolgung
  • Alle Sendungen per DHL

Bekannt aus


"Handgemachte Kunstköder für Angelfreunde, die nicht protzen müssen, es aber dennoch gern tun"

André und Ric Inhaber von Forge of Lures
Ric & André